Minderheiten-Quartett

Muslime verbieten uns das Schnitzel in der Kantine, Schwule fordern Plüschpimmel im Kindergarten und was Gender-Lesben wollen, weiß niemand so genau – aber es ist bestimmt sehr gefährlich!

Das Volk versteht die Welt nicht mehr. Die perversen Forderungen der Minderheiten schaden dem Allgemeinwohl und keiner unternimmt was! Wenn das so weitergeht, heißt es bald: Gute Nacht, Abendland! Das dürfen wir nicht tolerieren!

Ziel des Spiels ist es deshalb, so viele Minderheiten wie möglich mundtot zu machen. Am effektivsten geht das, indem wir sie ungefragt in unsere Wertegemeinschaft assimilieren und zum Hohn mit Rechten zweiter Klasse abspeisen. Da die größte Wertegemeinschaft immer Recht hat, gewinnt am Ende der Spieler, der die Mehrheit der Minderheiten sammeln konnte.

Das Basis-Spiel umfasst 24 Minderheiten aus den Gruppen: Religionen, Ethnien, Sexualität, Radikale, Behinderte und Demographie. Sie können in 6 Kategorien gegeneinander ausgespielt werden: Bildungsniveau, Wohlstand, Bevölkerungsanteil, Homogenität, Gesellschaftliche Akzeptanz und Schamgefühl. Aktions-, Gesellschafts- und Booster-Karten bringen die Minderheiten dabei noch zusätzlich ins Schwitzen!

Im Erweiterungs-Pack versammeln sich neue Minderheiten- und Aktions-Karten, die das taktische Potential des Originals deutlich erweitern! Die Minderheiten aus dem Basisspiel bekommen weitere 19 Mitstreiter aus 5 neuen Gruppen: Wutbürger, Berufe, Freaks, Lifestyle und Unterschicht. Mit neuen Booster-Karten wie “Heiliger Krieg”, “Fanatismus” und “Großdemo” könnt ihr die Kampfwerte einer ganzen Gruppe für den Rest des Spiels stärken.

 

“Preis für die derbste Satire” > Endstation Rechts.

“Hier wird mit gezinkten Karten gespielt…” > Hitlerblog (taz)

“Der Führer empfiehlt und befiehlt, dieses Spiel zu spielen!” > Apfelfront